Adidas RPD-01 Sportkopfhörer mit Karton

Ausprobiert: Was können die Adidas RPD-01 Sportkopfhörer?

In Kooperation mit Zound Industries hat Adidas die neuen RPD-01 Sportkopfhörer herausgebracht. Ich hatte die Chance diese Kopfhörer die letzten Wochen zu testen.

In diesem Artikel findet ihr viele Informationen zu den Adidas RPD-01 Sportkopfhören und einen kleinen Erfahrungsbericht von mir.

Daten & Fakten der Adidas RPD-01

  • Modell: Adidas RPD-01 Kopfhörer
  • Hersteller: Zound Industries
  • Wasserschutz: IPX4 (Spritzwasser)
  • Akkulaufzeit: Bis zu 12 Stunden
  • 3-Tasten-Fernbedienung mit personalisierbare Aktionstaste
  • Mikrofon
  • Gewicht: 23 g
  • Farben: Night Grey, Light Grey & Green Tint
  • Preis: 99 Euro
Adidas RPD-01 auf der Waage

Lieferumfang

Die Kopfhörer werden in einem schwarzen Karton geliefert, um welchen eine Banderrole mit ein paar Details gewickelt ist.

Innerhalb des Kartons befindet sich eine weiße Papierfolie, in welche wiederum die Kopfhörer eingepackt sind.

Im unteren des Kartons befinden sich die Aufsätze und Earwings in 4 verschiedenen Größen, das USB-C Ladekabel und noch eine Schnellanleitung.

Adidas RPD-01 Kopfhörer und die verschiedenen Aufsätze im Karton

Der erste Eindruck

Die Verpackung hat direkt überzeugt und schon einen sehr edlen, sowie durchdachten Eindruck hinterlassen. Die Anordnungen der Kopfhörer und der verschiedenen Aufsätze in der Verpackung ist geordnet und auch die Farbe gefällt mir sehr gut.

Das Produkt hat keine grellen auffälligen Farben, sondern besteht eher aus bedeckten Pastelltönen.

Mit einer Akkuladung können bis zu 12 Stunden Musik gehört werden. Da die Kopfhörer auch über ein Mikrofon verfügen, lässt sich mit diesen sogar auch telefonieren. Dann ist die Akkulaufzeit natürlich deutlich geringer. Die Kopfhörer werden übrigens via USB-C geladen.

Adidas RPD-01 im Praxistest

Schauen wir mal, wie sich die Kopfhörer im Praxistest schlagen.

Smartphone Pairing

Das Pairing der Kopfhörer mit meinem Mobiltelefon ging sehr flott. Dafür habe ich die Kopfhörer über den mittleren Knopf eingeschalten. Anschließend konnte ich diese direkt über die Bluetooth-Suche meines Smartphones finden und verbinden.

Adidas Kopfhörer App

Nach dem erfolgreichen Verbinden waren die Kopfhörer sofort einsetzbar und ich wurde darüber informiert, dass eine Smartphone-App im App Store verfügbar ist.

Der Link führte jedoch direkt ins Leere und ich musste die App manuell über die Suche öffnen.

Der zweite Eindruck der App war auch nicht besser. Der erste Fokus liegt meiner Meinung nach definitiv darauf, dass ich mich registrieren und für den Newsletter anmelden soll. Nur ein kleiner Abbrechen-Link unter der Eingabemaske verrät, dass dies nicht zwingend notwendig ist. Darüber hinaus waren einige Texte noch nicht ins Deutsche oder zumindest ins Englische übersetzt.

Ansonsten gibt die App einen Überblick über den aktuellen Zustand der Kopfhörer und es lassen sich einige Einstellungen vornehmen.

Es lassen sich die Equalizer anpassen und die Verbindung zu Spotify (Premium) herstellen. Diese wird benötigt, damit der Action Button angepasst werden kann. Dieser ist ein Knopf auf der linken Seite des Kopfhörers, hinter welchen durch einmaliges, zweimaliges oder dreimaliges Klicken verschiedene Aktionen hinterlegt werden können.

Aktuell steht der schnelle Wechsel zu einer vordefinierten Playlist, einem Artisten oder einem Album zur Auswahl. Dafür wird allerdings wiederum die vorher genannte Verbindung mit Spotify benötigt.

Vielleicht wird heutzutage bei einem Produkt eine App erwartet, aber die Adidas Headphone App bringt aus meiner Sicht keine Vorteile mit sich und auch die Umsetzung des Actionbuttons ist irgendwie enttäuschend. Denn ein nächstes Lied kann ich während des Laufens so nicht einstellen.

Die Adidas RPD-01 im Lauftest

Die Kopfhörer werden als Sport- & Fitnesskopfhörer beworben und so habe ich einige Läufe mit den Kopfhörern bestritten. Damit die Kopfhörer auch während des Laufens fest sitzen, sollten erst die Aufsätze durchprobiert und die Passenden ausgewählt werden.

Wechsel der Adidas RPD-01 Aufsätze

Die Aufsätze lassen sich einfach abziehen und damit schnell durchprobieren.

Währende meiner Lauftouren haben die Kopfhörer stets einen guten Eindruck gemacht. Der Sound ist gut und auch so saßen die Kopfhörer sehr fest und sind nicht gehüpft oder verrutscht. Ich hatte zu keiner Zeit ein unangenehmes Gefühl. Die Kopfhörer haben das was sie versprechen gehalten und sind somit definitiv zum Laufen geeignet. Ich persönlich empfinde jedoch solche Kabelverbindung mittlerweile als störend.

Nach dem Laufen lassen sich die Kopfhörer bequem mit dem Wasser abspülen und so von Schweiß befreien. Eine Funktion, die ich z.B. vermisse ist, die automatische Abschaltung der Kopfhörer nach einer bestimmten Zeit. Gerade Sportkopfhörer lege ich nach dem Laufen nur irgendwo ab und denke nicht unbedingt daran, diese auch auszuschalten.

Fazit

Die Adidas-RPD-01 gibt es für einen Preis von 99 Euro und befinden sich damit im Premium Segment von Sportkopfhörern. Die Verpackung wird dem definitiv gerecht und auch an der Verarbeitung und dem Sound ist aus meiner Sicht nichts auszusetzen.

Ich selber bin mehr ein Freund von Kopfhörer , die nicht durch ein Kabel verbunden sind, da mich das Kabel doch hin und wieder stört.

Absolut nicht im Premiumsegment hingegen ist, finde ich die dazugehörige Smartphone-App. Nicht überzeugend sind hier die fehlenden Übersetzungen, Platzhaltertexte und für den Action-Button wird nur Spotify unterstützt. Hier werden keine weiteren große Anbieter, wie z. B. Apple Musik, Deezer etc. angeboten. Für viele Anwender ist der Action Button daher ohne Funktion. Hier hätte ich deutlich mehr erwarten und verstehe auch nicht so richtig den Vorteil.

Abschließend lässt sich sagen, wer diesen Typ von Kopfhörer in einem eleganten Design sucht, der wird bei den Adidas RPD-01 definitiv fündig.

Ich hoffe, dass mein Erfahrungsbericht euch weiterhelfen kann. Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen habt, nutzt gerne die Kommentarfunktion.

Transparenz ist wichtig: Der Artikel wurde uns von Adidas zum Testen bereitgestellt, dies hat aber keine Auswirkungen auf den Test gehabt.

Weiterführende Links

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.


0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Benjamin

Moin aus Hamburg. Ich bin Benjamin und schreibe auf Laufmix seit 2014 über die Themen Laufen, Triathlon, Gadgets und Reisen. Außerdem zu finden auf Instagram, Facebook und Twitter. Paypal-Kaffeespende.

Connect with us
Werbung
Aktuelle Beiträge

Canyon Schutzblech-Set im Test: Schutzbleche am Gravelbike sinnvoll?

Oi Fahrradklingel von Knog im Test: minimalistisch und gut?

Oura Ring Update: iOS App in Deutsch und mit Ruhemodus

Entdecke die neue Strava Features im Oktober

Harburger Berge: Tipps für den sportlichen Kurztripp

Newsletter

Abonniere jetzt meinen exklusiven Newsletter und du bekommst regelmäßige Tipps, Erfahrungen und die neusten Blogeinträge.

Werbung
0
Was denkst du? Hinterlasse doch einen Kommentar!x
()
x