LifeLine Rollentrainer Tisch

LifeLine Trainingstisch: Die preiswerte Wahoo Alternative?

In den letzten Wochen habe ich diverse Tische, Halterungen etc. für mein Heimtraining getestet. Ich war jedoch nicht wirklich von einer der Halterungen überzeugt und so schielte ich einige Male auf den Wahoo Cycling Desk. Der Preis des Tisches in Höhe von 280 Euro war allerdings jenseits meiner Ausgabenbereitschaft.

In einer Facebook Gruppe bin ich dann zufällig auf den LifeLine Trainingstisch gestoßen. Ein Tisch, welcher auf den ersten Blick identisch zu dem Kokurrenzprodukt aussah, jedoch für einen Bruchteil des Preises. Das musste ich mir anschauen und habe den Tisch kurzerhand bestellt.

In diesem Beitrag geht es um meine Erfahrungen mit dem LifeLine Trainingstisch, sowie einem kurzen Vergleich zu dem Wahoo Cycling Desk.

Lieferumfang & Aufbau

Der LifeLine wird in einem neutralen Karton geliefert, welcher auch gleichzeitig als Verpackung dient. Innerhalb des Kartons befinden sich die Einzelteile des Tisches, eine Aufbauanleitung, sowie das Werkzeug für den Zusammenbau.

Die Aufbauanleitung beschreibt auf einer Seite alle nötigen Schritte und der Tisch ist in wenigen Minuten zusammengesteckt und die Schrauben festgezogen.

Die Materialien sind hochwertig aus Metall gefertigt, bzw. die Plastikteile sind durch Metall verstärkt. Dadurch mach der Tisch einen sehr stabilen Eindruck.

Eigenschaften des Tisches

Der LifeLine ist nicht nur ein normaler Hochtisch, sondern hat noch ein paar kleinere Features, welche wir uns genauer anschauen.

Das Gerüst von dem Tisch steht auf drei Rollen, wovon sich zwei über eine Bremse feststellen lassen. Damit kann der Tisch ohne großen Aufwand an eine andere Stelle bewegt und festgestellt werden.

Die Höhe des Tisches lässt sich einfach über zwei blaue Knöpfe individuell verstellen. Hierzu muss man die Knöpfe drücken und die Platte nach oben bzw. unten bewegen.

Der Tisch kann auf eine Höhe zwischen 85 cm und 120 cm eingestellt werden.

Die Oberfläche der Tischplatte ist mit einem Anti-Rutsch-Gummi ausgestattet, welches auch noch viel Platz für eine Ablage bietet.

An der Vorderseite befinden sich jeweils an beiden Seiten Vertiefungen, welche für einen stabilen Stand von z.B. Trinkflaschen sorgen.

An den beiden länglichen Seiten befindet sich jeweils ein länglicher Kanal, welcher z.B. als Halterung für Tablets oder Handys dient. Durch Löcher in den Kanälen, lassen sich die Geräte auch bequem während der Nutzung aufladen.

Kleine Einkerbungen sorgen dafür, dass die Geräte fest in der Halterung stehen und auch bei kleineren Erschütterungen nichts rausfallen kann.

Definitiv eine sehr gute Eigenschaft und eins der Highlights für mich.

LifeLine vs Wahoo

Ich habe lange mit dem Gedanken gespielt, mir den Wahoo Cycling Desk zu kaufen.

Aber wer beide Tische intensiv miteinander vergleicht, stellt fest, dass eigentlichen nur kleinere Unterschiede im Design existieren. Der Wahoo Desk hat natürlich das Wahoo Branding und ein wenig elegantere Rollen. Ansonsten konnte ich keine Unterschiede erkennen.

Lediglich im Preis gibt es gravierende Unterschiede. Den LifeLine Tisch gibt es mit einem Gutschein schon für 96 Euro. Der Wahoo Tisch liegt bei stolzen 279,99 Euro. Für eine Ersparnis von 184 Euro verzichte ich gerne auf ein filigraneres Design.

Fazit

Der Tisch von LifeLine hat mich absolut überzeugt. Der Aufbau ist schnell erledigt, die Qualität ist sehr gut und auch im Gebrauch konnte ich keinen Nachteil feststellen.

Der Tisch bietet genug Ablagefläche und hat darüber hinaus noch einige nette Eigenschaften. Im Anschluss an die Radeinheit lässt sich der Tisch bequem zur Seite/über das Fahrrad schieben und nimmt so keinen unnötigen Platz weg.

Mit 96 Euro ist die Lösung sicherlich nicht die Günstigste, dafür aber einer sehr gut durchdachte, welche einen Mehrwert bietet.

Sicherlich merkt ihr es schon. Ich bin sehr zufrieden mit dem LifeLine Tisch und kann eine absolute Kaufempfehlung aussprechen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Weiterführende Links:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.


5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Armina
1 Monat zuvor

Ich bin ein großer Wahoo-Fan. Der Tisch komplettiert also vor allem meine Sammlung um keine Ausrede mehr zu finden nicht aufs Rad zu steigen trotz schlechten Wetter und Co.
Der Tisch ist in 10 Minuten einfach aufzubauen (ich bin eine Frau :))) und bietet genug Platz für Laptop, einen kleinen Tischventilator und eine Tasse Kaffee 🙂 Der gesamte Tisch ist von einer Rille eingerahmt, Tablet und Handy können also überall stabil eingesteckt werden. Die Stellfläche ist gummiert, wenn’s mal wackelt fällt also nix runter. Alles ist perfekt durchdacht!
Super ist auch, dass er sogar während des Trainings durch einfachen Knopfdruck stufenlos in der Höhe verstellt und dank der Rollen vor und zurück gezogen werden kann.
Klare Kaufempfehlung und sein Geld wert!

Benjamin

Moin aus Hamburg. Ich bin Benjamin und schreibe auf Laufmix seit 2014 über die Themen Laufen, Triathlon, Gadgets und Reisen. Außerdem zu finden auf Instagram, Facebook und Twitter. Paypal-Kaffeespende.

Werbung
Connect with us
Werbung
Aktuelle Beiträge

Adidas Ultraboost 21 Laufschuh im Test

Die Laufmaus im Test: ein nützliches Tool für alle Sportbegeisterten?

Apple Watch: Yoga-Tag-Herausforderung am 21. Juni

Hoka CARBON X 2 im Test

Zwift: Kostenloser Monat im Juni für Neukunden

Newsletter

Abonniere jetzt meinen exklusiven Newsletter und du bekommst regelmäßige Tipps, Erfahrungen und die neusten Blogeinträge.

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x