Laufen alleine langweilt dich? Probier’s mit Parkrun!

In Hamburg kann man sich sicherlich nicht über die Möglichkeiten zum Laufen beschweren. Es gibt unzählige Lauftreffs, mit Alsterrunning ein festes Zeitmesssystem und auch so genügend weiere Möglichkeiten um Laufen zu gehen.

Dennoch wurde ich neugierig, als ich auf Facebook die Ankündigung bekam, dass Parkrun bald in Hamburg starten würde. 

Das Konzept hinter Parkrun

Sicherlich stellt sich der ein odere andere die Frage: Was sind eigentlich diese Parkruns?! Kein Problem, ich erzähle es euch.

Die Idee von einem Parkrun findet ihren Ursprung in England und lässt sich ziemlich einfach erklären. Hinter Parkrun verbirgt sich eine weltweite Community, welche auf ehrenamtlicher Basis Laufveranstaltung in einem Park veranstaltet. Jeden Samstag um 9 Uhr treffen sich die Parkrunner und laufen eine festgelegte 5 Kilometer Runde durch einen Park.

Die Runde wird im eigenen Tempo gelaufen, kann aber auch gegangen werden, falls man die 5 Kilometer noch nicht komplett durchlaufen kann. Am Endes des Feldes läuft/geht der Schlussläufer, damit auch alle Teilnehmer sicher im Ziel ankommen.

Wer sich vorab auf der Webseite registriert hat, kann mittels eines Barcodes seine eigene Zeit messen lassen und die Statistik nach dem Lauf direkt auf der Webseite abrufen.

Ein cooles Konzept, welches ich ausprobieren möchte!

Ich hatte mich vor längere Zeit schon einmal über Parkrun, einem Trend aus London informiert, jedoch die Idee nicht weiter verfolgt. Es gab zum damaligen Zeitpunkt noch keine Veranstaltungen in Deutschland und wirklich motivieren ließen sich meine Kumpels für eine eigene Organsiation auch nicht.

Anfang 2018 sind die ersten Parkrun Veranstaltungen in Deutschland gestartet und ab Januar 2019 wird auch Hamburg dazugehören.

Ist man erst einmal registriert, kann man auf der ganzen Welt an Parkruns teilnehmen. Und wer mal einen Blick in die Standorte wirft, stellt sicherlich fest, dass es weltweit echt schon sehr viele Orten sind, bei denen man an einem Parkrun teilnehmen kann. 

Ohne großes Spektakel kann ich jeden Samstag an einem Gruppenlauf teilnehmen und dabei noch meine Zeit messen lassen.

Ich bin neugierig und werde zum Start in Hamburg sicherlich dabei sein und ein Teil der Parkrun-Bewegung werden. Wer ist jetzt noch motiviert?

Weiterführende Links:

[list icon=“momizat-icon-arrow-right2″ ]parkrun Webseite, Alles über parkrun im Bevegt Podcast[/list]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.


0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Benjamin

Moin aus Hamburg. Ich bin Benjamin und schreibe auf Laufmix seit 2014 über die Themen Laufen, Triathlon, Gadgets und Reisen. Außerdem zu finden auf Instagram, Facebook und Twitter. Paypal-Kaffeespende.

Werbung
Connect with us
Werbung
Aktuelle Beiträge

Adidas Ultraboost 21 Laufschuh im Test

Die Laufmaus im Test: ein nützliches Tool für alle Sportbegeisterten?

Apple Watch: Yoga-Tag-Herausforderung am 21. Juni

Hoka CARBON X 2 im Test

Zwift: Kostenloser Monat im Juni für Neukunden

Newsletter

Abonniere jetzt meinen exklusiven Newsletter und du bekommst regelmäßige Tipps, Erfahrungen und die neusten Blogeinträge.

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x