Orthomol Sport

Orthomol Sport im Test: So gut ist das neue Multi-Sport-Prinzip

Ich war eingeladen zum Launch der neuen Orthomol Sport Produktfamilie in Hamburg. Für die Präsentation wurde als Location das CrossFit Sankt Pauli in der Hamburger Hafen City gewählt. Neben einigen bekannten Influencer, Pressevertretern war auch Ironman World Champion Patrick Lange, sowie die vielfache nationale Meisterin im Laufen Sabrina Mockenhaupt anwesend. Ein Bericht über Orthomol Sport stand schon länger auf meiner Liste und so war es mal an der Zeit meine Eindrücke für Euch festzuhalten.

Das neue Orthomol-Multi-Sport-Prinzip

Das bestehende Produkt Orthomol Sport, für den regelmäßigen Einsatz, wurde im Rahmen des Launches Anfang November um Produkte zur Nutzung vor, während und nach der Sporteinheit erweitert. Wer sich ein wenig mit Nahrungsergänzungsmittel im Sport beschäftigt weiß, dass diese Produkte nichts Ungewöhnliches sind. Orthomol wirbt damit, dass die Produktreihe so konzipiert ist, dass sich die einzelnen Produkte untereinander ergänzen und problemlos kombinierbar sind. Hiermit versucht man die Nachfrage am Markt nach ganzheitlichen Produkten zu befriedigen. Nichts Bahnbrechendes, dennoch ein gutes Argument sich mit den Produkten näher zu beschäftigen.

Daten und Zahlen

  • Monatspackung 30er (tägliche Anwendung) – 59,95€*
  • Prepare 16er Packung mit Fruchtriegeln (vor dem Sport) – 40,80 €*
  • Perform 12er Packung (während dem Sport) – 25,55 €*
  • Recover 12er Packung (nach dem Sport) – 29,95 €*
  • Portein 12er Packung (nach dem Sport) – 21,95 €*

* UVP vom Hersteller

Puuuh… wie testet man Orthomol?

Bei der täglichen Anwendung von Orthomol gibt es viele unterschiedliche Ansichten. Für die Stärkung der Abwehrkräfte reicht eine ausgewogene/gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und ausreichend Bewegung. Eine einfache Formel – eigentlich. Hier kommt mir direkt in den Kopf, dass gesundes Essen und Sport eine Abhängigkeit haben. Durch sportliche Betätigung verbrauche ich viele Nährstoffe, welche ich durch meine Nahrung versuche wieder aufzufüllen. Ich könnte jetzt noch Stunden über die Ernährung fachsimpeln und weiß leider immer noch nicht so recht, wie man Orthomol am besten testen kann. Deshalb habe ich mir gedacht: Einfach mal in einen Praxistest stürzen und gucken was dabei herauskommt.

Die tägliche Einnahme von Orthomol Sport

Im letzten Monat habe ich täglich Orthomol Sport zu mir genommen. An den Geschmack musste ich mich zunächst ein paar Tage gewöhnen, da dieser stark an einen schlecht schmeckenden Multivitaminsaft erinnert. Ich finde für einen Vitamindrink aber dennoch sehr angenehm. In den ersten Tagen habe ich keine große Veränderung festgestellt, außer dass ich schon nach dem kurzem Zeitraum nicht mehr mit Müdigkeit über den Tag zu kämpfen hatte und mich subjektiv einfach fitter fühlte. Ob das nun alleine an Orthomol lag ist schwer zu sagen, dennoch hatte ich das Gefühl das meine Speicher wieder aufgefüllt waren und es lag sicherlich nicht an meiner derzeitigen Ernährung. 😉

Ausprobiert: Vor, während und nach dem Sport

In mehreren Trainingssessions habe ich die Produkte ausprobiert, konnte nichts Negatives feststellen und hatte immer genug Energie für meine Einheiten. Gerade der letzte Satz in meinem Bericht ist mit Vorsicht zu genießen, da ich zum ersten Mal die eine optimale Ernährung für meine Trainingseinheiten gewählt habe.

In meinen Unterlagen konnte ich noch Informationen von Aleksandra Keleman zu Ernährungsplänen von Leistungssportlern finden. Aleksandra ist Ernährungsberaterin und beschäftigt sich viel mit der Ernährung von Sportlern. Die Informationen zeigen, dass die Sportler vor dem Training Energie in Form von Datteln/Mandeln/Müslis/Smoothies zu sich nehmen und direkt nach dem Training auf Proteinshakes oder grüne Smoothies setzen.

Hier zeigen sich zwei Dinge: Es ist wichtig den Körper vor der Einheit mit ausreichend Energie zu versorgen und nach dem Sport spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Während dem Sport trinken die meisten Sportler ausschließlich Wasser und nach den Einheiten vergeht einiges an Zeit bis man geduscht ist und sich etwas an Nahrung zubereitet hat. Gerade der Zeitfaktor war mir nicht so bewusst, jedoch habe ich genau diese Erfahrung unbewusst an anderer Stelle gemacht. Nach harten Einheiten oder z.B. einem Marathon habe ich öfter „Sport-Migräne“ bekommen. Im Ziel gab es zwar Wasser, aber die eigentlichen Speicher habe ich zu spät aufgefüllt. Im ersten Schritt habe ich für mich heraus gefunden, dass es mir hilft direkt nach dem Sport eine Cola zu trinken. Wobei Cola sicherlich nicht gerade die gesündeste Lösung ist.

Aber es zeigt mir, dass es wichtig ist vor, während und nach dem Sport auf einen ausgeglichenen Haushalt zu achten um das Optimum zu erreichen. Da für mich der Faktor Zeit entscheidend ist, setze ich auf fertige Produkte von Orthomol oder anderen Hersteller und nicht auf die eigene Küche.

Preis – was die Einnahme kostet

Spannend wird es bei der Preisbetrachtung. Für eine perfekte Trainingsversorgung benötige ich am Tag jeweils eine Einheit von Orthomol Sport, Prepare, Perform und Recover.

Ausgehend vom UVP kann man wunderbar den Stückpreis errechnen und kommt auf einen Preis von 9,16€ pro Tag/Einheit. Da die Sportlinie noch relativ neu ist, wird sie daher momentan noch kaum online geführt. Die Online-Apotheken befinden sich jedoch im Preiskampf und meine Recherche hast ergeben, dass Orthomol Sport im Schnitt 25% günstiger angeboten wird als die UVP. Wenn man dies nun für alle Produkte annimmt kommt man auf Gesamtkosten von 6,90€ pro Tag/Einheit.

Fazit zu meinem Orthomol Sport Test

Mir hat Orthomol Sport ein gutes Gefühl gegeben und ich werde auch in Zukunft auf die Produkte setzen.

Die regelmäßige Einnahme von Orthomol gleicht meiner Meinung nach zwar nicht eine ausgewogene Ernährung aus, aber meine bisherige Erfahrung zu meinen Sporteinheiten zeigt mir, dass ich hier auf jeden Fall etwas Ergänzendes benötige. Ein Bonus von Orthomol ist sicherlich auch die gute Qualität der Inhaltsstoffe, welche wiederum mit diversen Dopinglisten abgeglichen sind. Denn es gab schon einige Fälle, in denen Nahrungsergänzungsmittel unbewusst zum Doping geführt haben. Für Hobbysportler sicherlich nicht ganz so entscheidend, aber ich bin mir sicher, dass wir alle Interesse am sauberen Sport haben.

Preislich ist die neue Produktreihe Orthomol natürlich nicht ganz günstig, aber hier gilt das Gleiche wie bei guter & gesunder Ernährung: Qualität hat oftmals ihren Preis.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in die neuen Produkte geben und freue mich natürlich über Eure Meinung oder Erfahrungen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Weiterführende Links:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.


0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
2 Jahre zuvor

[…] ich nicht auf meine Erfahrungen mit den Orthomol Sport Produkten ein, da ich dies schon in einem gesonderten Artikel getan […]

Benjamin

Moin aus Hamburg. Ich bin Benjamin und schreibe auf Laufmix seit 2014 über die Themen Laufen, Triathlon, Gadgets und Reisen. Außerdem zu finden auf Instagram, Facebook und Twitter. Paypal-Kaffeespende.

Werbung
Connect with us
Werbung
Aktuelle Beiträge

Adidas Ultraboost 21 Laufschuh im Test

Die Laufmaus im Test: ein nützliches Tool für alle Sportbegeisterten?

Apple Watch: Yoga-Tag-Herausforderung am 21. Juni

Hoka CARBON X 2 im Test

Zwift: Kostenloser Monat im Juni für Neukunden

Newsletter

Abonniere jetzt meinen exklusiven Newsletter und du bekommst regelmäßige Tipps, Erfahrungen und die neusten Blogeinträge.

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE
1
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x